Schreibtischpost [ˈʃʁaɪ̯pˌtɪʃˈpoʊst]

Hallo! Post aus dem „Home Office“: Bis auf wenige Ausnahmen befinden wir uns hier wohl Alle den Großteil des Semesters.

Der Überbegriff Home Office beschreibt solch eine Vielzahl von Raumsituationen wie kaum ein Anderer. Sitze ich provisorisch auf dem Bett in meinem 15m2 Zimmer und hoffe dabei, dass die weiße Raufasertapete hinter mir mich tarnt? Oder stehe ich im Arbeitszimmer an meinem Rednerpult, weil es mir so viel leichter fällt, die Atmosphäre einer Vorlesung in B2 101 zu kreieren? Bin ich vielleicht aber auch nur halb anwesend und eigentlich mit meinem Laptop in die Küche umgezogen, um nebenbei noch schnell zu frühstücken? Keiner wird es je wissen, solange die Kamera und das Mikro wie gewöhnlich ausgeschaltet bleiben.

Fakt ist: Wir studieren weiter, wenn auch von zu Hause. Das ist natürlich nicht optimal, aber ich bin immer wieder begeistert, wenn ich beim wöchentlichen Korrekturtermin über Webex die Ergebnisse meiner Kommilitonen und Kommilitoninnen bestaune. Das lässt mich Vorfreude spüren, auf die nächsten Semester, in denen wir hoffentlich wieder alle zusammen an einem Tisch sitzen können, uns spontan Feedback zum Entwurf geben und dieses direkt umsetzen. Fast freue ich mich sogar auf die Nachtschichten, die aufgrund von besseren Arbeitsbedingungen (damit meine ich, dass mein Bett mehr als zwei Meter entfernt ist) erstens weniger an der Zahl und zweitens meistens in guter Gesellschaft sogar noch lustig und vor lauter Verzweiflung überdreht und höchst kurios waren.

Wie es auf unseren Schreibtischen (oder auch Fußböden) im Onlinestudium eigentlich aussieht, haben einige Studenten fotografisch festgehalten. Mal in einer sehr ehrlichen und aufrichtigen Momentaufnahme, mal in einer eher arrangierten Fotografie – was beides absolut seine Daseinsberechtigung hat!

Ich persönlich freue mich sehr, wenn wir uns alle wiedersehen und gemeinsam im Glashaus weiterstudieren können. Bis dahin: Durchhalten und Maske tragen (auch über die Nase).

Paula Engelhardt

PARCEL – bald online und am Freitag im Radio !

My Home is my Parcel – letzte Vorbereitungen und Interviews mit den Projektteilnehmern in der Ausstellung im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt.

Am Freitag im Deutschlandfunk!
Sendereihe „Corso – Kunst & Pop“

Sendung zu „My Home is my Parcel“ am Freitag, den 19.6. um 15:05 Uhr

https://www.deutschlandfunk.de/corso.806.de.html

Projektseminar im Wintersemester 2019/20
Masterstudiengang CONCEPTUAL DESIGN
Prof. Uwe Münzing, Prof. Holger Kleine

Studienbereich Innenarchitektur
Fachbereich DESIGN INFORMATIK MEDIEN

MY HOME IS MY PARCEL – Dialog im Museum #8

MY HOME IS MY PARCEL – Kann Onlineshopping nachhaltig sein?

Shopping findet heute online statt. Doch können wir die Folgen davon verantworten? Die verheerende ökologische Bilanz, die Ausbeutung der Paketkuriere, den Leerstand in der Einkaufsstraße? Studierende der Innenarchitektur an der Hochschule RheinMain haben unter der Leitung von Holger Kleine und Uwe Münzing Lösungsvorschläge zu diesen Fragen entwickelt, die die Schnittstelle zwischen Paket und Kunde zurück in den öffentlichen Raum verlagern, nachhaltig konzeptioniert sind, übergeordnete soziale Funktionen innehaben und als Verweilorte einladen.

„MY HOME IS MY PARCEL – Dialog im Museum #8“ weiterlesen

Vitra Design Museum & Museumsnacht Basel 2020

Etwa 20 Studierende aus  dem 1. und 2. Semester Innenarchitektur begleiteten Prof. Kiefer und Prof. Kunze auf der diesjährigen langen Museumnacht vom 17.-18.01.2020 nach Basel. Die kleine Exkursion startete zunächst auf dem Vitra-Campus mit einer Architekturführung und Besuchen in Designmuseum, Flagshipstore und Schaulager auf dem Vitra-Werksgelände. Das Designmuseum ist das erste Gebäude von Frank O.Gehry in Europa, die ehemalige Werksfeuerwehr von Zaha M. Hadid von 1989 ist ihr erstes Gebäude überhaupt. Weitere großartige Architektur und Innenraumkunst wird nur hier unmittelbar nebeneinander vergleichbar: „Buckminster Fuller, Tadao Ando, Jean Prouvé, Herzog & deMeuron, SANAA…“

Ring 2019

Vortragsreihe Innenarchitektur

Die Ring-Vorlesung “RING 2019“ im Wintersemseter 2019 an der Hochschule RheinMain thematisiert Positionen und Tätigkeitsfelder in Forschung und Praxis und versteht sich als Plattform für Diskurs und Austausch. Unterschiedliche Perspektiven illustrieren im “RING 2019“ die vielseitige Disziplin der Innen-Architektur.

„Ring 2019“ weiterlesen

Werkschau 16.10.19

Zu Beginn des neuen Semesters stellt der gesamte Studiengang Innenarchitektur seine im vorigen Semester erarbeiteten Werke aus. Morgen startet die Ausstellung mit einer Vernissage. In kurzen Vorträgen werden die Projekte vorgestellt und anschliessend kann die Ausstellung mit Snacks und Getränken erkundigt werden.

Schaut gerne Vorbei!

Exkursion zum Steinskulpturen Museum

Vor einigen Wochen unternahmen Studenten und Studentinnen im Rahmen des Projekt Raum eine Exkursion nach Bad Münster. Zwischen Feldern und Wald liegt dort das Steinskulpturenmuseum der Fondation Kubach-Wilmsen.

Der Bauleiter des Projekts führte die Gruppe persönlich herum und erzählte detailreich, an Hand von Skizzen und Zeichnungen des Architekten, über den Weg von der Idee bis hin zu der Einweihung.

In Auftrag gegeben wurde es von den Steinbildhauern Anna und Wolfgang Kubach-Wilmsen. Zunächst versuchte sich ein Österreichischer Architekt an dem Projekt, jedoch erfolglos. Durch einen Zufall kam dann der Kontakt zum japanischen Architekten Tadao Andõ, welcher von den Skulpturen der Bildhauer sehr begeistert war und der Zusammenarbeit einwilligte.

Fast 20 Jahre soll der Entwurfsprozess nun dauern bis 2010 das Museum eingeweiht wurde.

Teil des Konzeptes ist eine Fachwerkscheune aus dem 18. Jahrhundert, die in ihrer ursprünglichen Bauweise errichtet wurde. Ein harmonischen Wechsel von Alt und Neu wird durch die Mauern aus hochwertigem Sichtbeton erreicht.
Die Höfe, welche das Außengelände bilden, verdeutlichen den japanischen Einfluss durch den Architekten. Das Wasserbecken im ersten Hof verdoppelt die doch relativ kleine Architektur. Öffnungen in den Mauern schaffen einen Bezug zwischen Architektur, Skulpturen und der umliegenden Landschaft.

Weihnachtsfeier IA

Einladung zur Weihnachtsfeier am 12. Dezember 2018

Um 18 Uhr in Raum 109 mit Glühwein/ Punsch, Gebäck und Musik

Weihnachten rückt immer näher. Auch in diesem Jahr lädt der Studiengang Innenarchitektur wieder zu einer kleinen Weihnachtsfeier ein – eine schöne Gelegenheit, das Jahr gemeinsam mit Studierenden und Lehrkräften ausklingen zu lassen.

Über zahlreiches Erscheinen freuen sich

Die Innenarchitekten

Designers’ Saturday – Langenthal

Auch in diesem Jahr waren unsere Innenarchitektur Studenten wieder vor Ort beim Designers’ Saturday.

Im zweijährlichen Rhythmus organisiert, hat sich der Designers’ Saturday als Plattform der Schweizer Design Szene etabliert. Befreit von den Konventionen klassischer Messen macht er Innovatives dort erlebbar, wo mit Leidenschaft und Innovationskraft Design entsteht: unmittelbar in den Produktionshallen der teilnehmenden Design-Firmen.

„Designers’ Saturday – Langenthal“ weiterlesen

Interior Scholarship 2018/19

Mit dem AIT-Stipendium der Sto-Stiftung erhalten Innenarchitekturstudenten finanzielle Unterstützung zur Förderung ihrer akademischen Ausbildung. In diesem Jahr wird das europaweit ausgeschriebene Interior Scholarship vier Mal vergeben.
Durchgesetzt, und für ihre kreativen Ideen und Denkweisen ausgezeichnet wurde unter anderem Stella Josefine Funk von der Hochschule RheinMainWiesbaden.

„Interior Scholarship 2018/19“ weiterlesen

Vortrag: Zeitgenössische Sakralkräume in historischer Substanz

Dr. Zsolt Gunther, Budapest | 23.10.2018, 18:00 Uhr
Gemeindesaal St. Kilian, Holsteinstraße 15 Wiesbaden

Im Zusammenhang mit den Überlegungen für die Neugestaltung der Kirche St. Kilian lädt der Studiengang Innenarchitektur der Hochschule RheinMain und die Gemeinde St. Peter und Paul herzlich zu einem öffentlichen Vortrag des Architekten Zsolt Gunther über „Zeitgenössische Sakralräume in historischer Substanz“ ein.

Der verfremdete Raum

Seit 2013 wird der Einführungsworkshop für die Master Studierenden des Studiengangs Innenarchitektur an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden von namhaften Gastdozenten aus dem Ausland abgehalten. Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr Zsolt Gunther aus Budapest gewinnen konnten, dessen Workshop unter dem Titel „Der verfremdete Raum“ steht.

Das von Zsolt Gunther und Katalin Csillag 1994 in Győr gegründete und heute in Budapest ansässige Architekturbüro 3h realisiert seit vielen Jahren anspruchsvolle Bauaufgaben in Ungarn. 2016 gewann das Büro den Wettbewerb für den Neubau der Kunsthochschule in Budapest. Neben Neubauten befasst sich das Büro auch intensiv mit dem Bestand, wie z. B. der Restaurierung und Erweiterung des Budapester Königsbades aus dem 16. Jahrhundert. In seinem Vortrag stellt Zsolt Gunther seine Umgestaltungen von Sakralräumen vor sowie seine Zusammenarbeit mit John Pawson an dem Benediktiner Kloster in Pannonhalma.

https://3h.hu

Heavy metal !

das alumnitreffen 2018 stand unter dem motto “heavy metal“ und wurde daher in der metallwerkstatt der innenarchitekten gefeiert. unter mitwirkung des unermüdlicher service-teams aus dem bachelor gab es ein herzliches wiedersehen – in und um die werkstatt. die ersten waren mal wieder die letzten und haben dann sehr spät das licht gelöscht – see you again in 2019!

„Heavy metal !“ weiterlesen

RING 6

Unsere Studenten lauschen gespannt der 6. Ringvorlesung. Diesmal zu Gast Oliver Elser. Er ist Kurator am Deutschen Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt am Main. 2016 kuratierte er den Deutschen Pavillon unter dem Thema „Making Heimat“ auf der Architekturbiennale von Venedig. Und das erwartet uns kommenden Dienstag:

„RING 6“ weiterlesen

KAFFEE O`ZAPFT

Master-Studenten entwickeln eine Kaffeebar in Kooperation mit dem Unternehmen „Kaffeekontor“ in München. Die Firma „Kaffeekontor“ bietet die technische und atmosphärische Planung von Edelkaffeehäusern an. Am vergangenen Freitag wurde der neue Concept-Showraum „Freibad 9“ in München eröffnet. Anlass für uns den beiden Unternehmern einen Besuch abzustatten und sie so wie deren Produkte besser kennen zu lernen.

„KAFFEE O`ZAPFT“ weiterlesen

ARCHITEKTUREN ZEIGEN

Ring-Vorlesung im Sommersemester 2017 an der Hochschule RheinMain,                 Studienbereich Innenarchitektur

Im Zentrum steht die Frage: Wie vermittle ich etwas, das nicht da ist? Während in einer Kunstausstellung das Kunstwerk selber anwesend ist, wird in einer Architekturausstellung die Architektur nur medial vermittelt. Gerade bei einem multimedial komponierten und synästhetisch wirkendem Etwas wie der Architektur ist deren Repräsentation in ausgewählten und neu kombinierten Medien eine kuratorische Herausforderung, die mit der Entwicklung der elektronischen Medien keineswegs leichter und vielleicht sogar noch reizvoller geworden ist.

„ARCHITEKTUREN ZEIGEN“ weiterlesen

DESIGNERS’ SATURDAY IN LANGENTHAL

Der Designers’ Saturday findet dort statt, wo Design entsteht. Da dürfen unsere Innenarchitektur Studenten natürlich nicht fehlen. Er ist keine Produkteshow, die auf einem anonymen Messegelände abgehalten wird, sondern Bühne, um authentisches Firmenkönnen in stimmungsvollen Produktionshallen exemplarisch zu inszenieren – und um anhand von unkonventionellen Interpretationen Einblick in die Tiefe der Designwelt zu ermöglichen.

„DESIGNERS’ SATURDAY IN LANGENTHAL“ weiterlesen

BDIA AUSGEZEICHNET !

Nachwuchsförderung durch BDIA – Ausgezeichnet an der HS Rhein Main, FB Design Informatik Medien, Studiengang Innenarchitektur. BDIA-Hessen in Wiesbaden um herausragende Bachelor- und  Masterabschlussarbeiten aus dem Studiengang Innenarchitektur zu prämieren. Die Auswahl der auszuzeichnenden Arbeiten erfolgte im Rahmen eines Rundgangs der Jury auf dem Campus unter den Eichen in Wiesbaden.

„BDIA AUSGEZEICHNET !“ weiterlesen

Infotag Innenarchitektur am 12. November 2015

 

Herzlich Willkommen zum Infotag Innenarchitektur am 12. November 2015 ! Offene Ateliers und Werkstätten, Probevorlesung und Seminare, sowie eine Ausstellung über Studienarbeiten vermitteln einen Eindruck über das Innenarchitektur-Studium. Studierende aus den jeweiligen Semestern stehen für Fragen zur Verfügung. Ab 14.30 erwarten wir Euch am Campus unter den Eichen 5, Gebäude B1 (Glashaus).

Am Standort Kurt-Schumacher-Ring laden wir zum Vortrag um 11.15 – 11.45 ein.

“Innenarchitektur studieren!“ Prof. Uwe Münzing, Leitung Studiengang  Innenarchitektur BA

Die IA’s

Weitere Infos unter https://www.hs-rm.de/hochschule/bewerben-studieren/infos-fuer-studieninteressierte/infotermine/hit/index.html

Ausstellung Landesbibliothek

Ausgewählte Projekte des Masterstudienganges Innenarchitektur
zeigen fiktive Entwicklungszenarien für die Wiesbadener Hochschul- und Landesbiobliothek im Kontext aktueller Tendenzen und Anforderungen an Bibliotheksbauten.
Ausstellungseröffnung am Do, 12.11.2015 | 19.30 Uhr
Hochschul- und Landesbibliothek
Rheinstrasse 55-57
Wiesbaden

Bonjour Gerriets !

Frankreich 24.06. – im Sinne der Planung des Architektursommers und den damit verbundenen Theaterbau besuchte das 4. Semester unter der Leitung von Herrn Prof. Wiesemes am Mittwoch Firma Gerriets, Marktführer in Sachen Theaterbau. Die Studenten erhielten beeindruckende Einblicke in die Produktionshallen. Gigantische Webstühle mit über 12 Meter breite die Baumwollgewebe in Leinwandbindung weben kann, die Museumshall mit historischen Gerätschaften aus dem 20 Jahrhundert und eine spektakuläre Lichtshow waren Teil des Tagesprogramms.

„Bonjour Gerriets !“ weiterlesen

GUTE AUSSICHTEN !

Brückenschlag: Städte wachsen zusammen ! Im Rahmen des Semesterprojekts  unter der Leitung von Prof. Rainer Wiesemes besuchte das 4. Semester den Ort des Geschehens. Auf dem Menz Gelände wird im September der Architektursommer stattfinden. Hierzu plant das Semester die inszenatorische Eröffnungsveranstaltung sowie einen temporären Pavillon.

jetzt bewerben – im Oktober studieren !

Fit für IA? Alle Interessierten am BA Studiengang Innenarchitektur in Wiesbaden laden wir herzlich zum Workshop und Eignungstest am 9. Juni auf dem Mediencampus UDE ein. Voraussetzung dafür ist die rechtzeitige Anmeldung, bzw. Ihre Bewerbung bis zum 1. Juni 2015. Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung und freuen uns über Ihr Interesse !

http://www.hs-rm.de/de/dcsm/studiengaenge/innenarchitektur-ba/infos-zur-bewerbung/index.html?type=0&F=pscoudmdue

 

Wir freuen uns auch wieder auf die zahlreichen Masterbewerbungen – der Juni wird spannend !

Gastronomie

Ortstermin in Halle 8 – Start des Masterprojektes mit dem Themenschwerpunkt Gastronomiekonzepte für Messen. Unter der Leitung von Prof. Uwe Münzing befassen sich die Studierenden mit den relevanten Themen Messe-Internationalität-Kultur-Genuss-Performance etc. um dann in einer zweiten Phase, konkrete Umsetzungsvorschläge realitätsnah mit dem Kooperationspartner Fairconstruction zu diskutieren.

 

Stegreife 2015

Das Semester beginnt traditionell mit der kompakten Stegreifwoche. Die Studierenden bearbeiten  dabei Aufgabenstellungen in Workshopatmosphäre von 9-17 Uhr. Im anschliessenden kurzen Kolloquium wird eine Auswahl an exemplarischen Lösungen diskutiert.

Studienstart im Frühjahr 2015 !

Das Innenarchitekturstudium in Wiesbaden kann jetzt, das ist NEU ab 2015, auch im Sommersemester begonnen werden. Interessenten können sich bis zum 1.12.2014 zum  Eignungstest am 9.12.2014 anmelden und sind herzlich wilkommen. Mehr Infos gibt es hier

Bei erfolgreichem Bestehen des Tests steht dem Studienstart im März zum Sommersemester 2015 nichts im Wege!
Für Kurzentschlossene bieten wir eine Mappenberatung am 20.11.2014 im “Glashaus“ am Medien-Campus, Unter den Eichen 5, OG 1, Raum 116, 15.00 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch ! 

access all areas 2014

Auch dieses Jahr öffnet das Glashaus wieder seine Türen für Design- und Studieninteressierte. Einführend wird Prof. Dr. Klaus Klemp vom Museum für Angewandte Kunst Frankfurt einen Vortrag halten mit dem Titel „Zur Lage des Designs“. Des weiteren wird es eine Ausstellung der verschiedenen Projekte von Innenarchitekten und Kommunikationsdesignern geben und noch vieles mehr, es lohnt sich also vorbei zu schauen!

Für weitere Programminformationen:
http://www.aaa-wiesbaden.de/desktop.html

„access all areas 2014“ weiterlesen

Light+Building und Luminale

Am 02. April statteten die IA Studenten der Messe Frankfurt einen Besuch ab und sammelten fleißig Eindrücke auf der Light+Building. Es gab viel von neuen Designs und Technologien, sowie altbekanntes zu sehen. Zum krönenden Abschluss begaben sich die Studenten auf Besichtigungstour durch Frankfurt um die zahlreichen Lichtinstallationen zur Luminale zu entdecken und zu bestaunen.

LEPORELLO BÜHNENENTWURF IM LICHT

ws0708-kunze-buehne-01_01

WS 07/08 – Designgrundlagen IMit der Gipswerkstatt wurde durch Zerlegung und Neuzusammenfügung eines vorgegebenen zylindrischen Körpers ein kleines Bühnenmodell erarbeitet. Dieses musste anschließend in verschieden dramatischen Beleuchtungsversuchen fotografiert und zu einem Leporello in 20x20cm verarbeitet werden.Bearbeitung: R. WeylandBetreuung: Prof. Kunze

HOUSING 30/50/70PLUS

ws0708-kunze-housing-01

WS 07/08 – Designgrundlagen I „Projekt Wohnen“In fiktiven Appartementanlagen, nahe der Wiesbadener City, ermöglichen individuelle Wohnungsgestaltungen, als hochwertiger Ausbau von Rohbaustrukturen, ein lebendiges Nebeneinander von Haushalten der Generationen 30+ oder 50+ oder 70+. Unterschiedlichste Bedürfnisse der verschiedenen Lebensphasen von Paaren werden zu Grundlagen individueller räumlicher Inszenierungen.Bearbeitung: Diers / Fujara / Schweitzer / Arnold / LangeBetreuung: Prof. Kunze

STUDENTENPALAST

ss10-kre-stud-palast-08 ss10-kre-stud-palast-07 ss10-kre-stud-palast-06 ss10-kre-stud-palast-05 ss10-kre-stud-palast-04 ss10-kre-stud-palast-03 ss10-kre-stud-palast-02 ss10-kre-stud-palast-01 ss10-kre-stud-palast-11 ss10-kre-stud-palast-10 ss10-kre-stud-palast-09

SS10 – ProjektInsgesamt 9.325 junge Menschen studieren an der Hochschule RheinMain. Über 5.000 davon allein an den Standorten in der Landeshauptstadt Wiesbaden. Doch wo wohnen all diese Studierenden? Weiter bei Mutti? In einer Wohngemeinschaft oder doch alleine? Der Wohnungsmarkt in Wiesbaden ist heiß umkämpft, Wohnraum ist teuer und schwer zu bekommen und oft mit ungünstiger Verkehrsanbindung zur Hochschule ausgestattet.
Was läge da näher, als einen perfekten Ort zum Wohnen direkt an der Hochschule zu entwickeln? Das ehemalige Hotel „Anny-Lang-Haus“ der Arbeiterwohlfahrt wird in diesem Sinne demnächst umgebaut. Wir entwerfen daraus ein Wohnheim für den Campus „Unter den Eichen“ mit dem Ziel nichts Geringeres entstehen zu lassen als den ultimativen „Studentenpalast“.Bauen im Bestand – Entwicklung von konzentrierten Wohneinheiten – MöbelentwurfBearbeitung: VerschiedeneDipl.-Ing. Wolfgang Kreser (Vertretungsprofessur)

Keyvisual auf der Bau 2015

Der Entwurf von Vanessa Kaufmann für die Produktinszenierung von Basotec für BASF hat die Jury des Studentenwettbewerbes überzeugt und wurde für den Messestand auf der internationalen Messe BAU 2015 in München realisiert. Das Projekt wurde im Masterstudiengang unter der Leitung von Prof. Johannes Kiefer in Kooperation mit der BASF AG entwickelt.

„Keyvisual auf der Bau 2015“ weiterlesen

NY in W

Workshop mit Tamar Zinguer
Gastprofessorin Tamar Zinguer aus NY gab einen 10-tägigen Workshop für Masterstudenten,  bei dem es um den Bau eines architektonisch-konstruktiven Spielzeugs mit dem Thema „Bewegung“ ging. Rasch wurde klar, dass Spiel eine Grundbedingung menschlicher Kultur ist und somit auch das Spielzeug alles Andere als kindisch oder harmlos ist.
„NY in W“ weiterlesen

Rom

Ergänzend zur Kunst- und Kulturgeschichtsvorlesung veranstaltete Prof. Holger Kleine eine einwöchige Exkursion nach Rom, an der 20 Studierende teilnahmen. Neben vielen klassischen Bauwerken waren die Museumsbauten von Zaha Hadid und Odile Decq sowie Führungen durch die Biblioteca Hertziana oder Luigi Morettis Fechthalle aus dem Jahr 1934 Anlass zu vielen Skizzen, Fotografien und Diskussionen. „Rom“ weiterlesen

Am schwarzen See – Bühnenbild

„Erik Schimkats raffinierte Bühne besteht aus einem rudimentären Haus, einer Art Würfel mit einer Tür und zwei Fenstern. Kein Dach. Auch die vierte Wand bleibt offen, gewährt Einblick in die Tragödie der zwei Elternpaare. Zwischen den Szenen verändern die Schauspieler diese Konstruktion, bauen sie auseinander, rücken sie wieder zusammen und schaffen sich so fortwährend neue Außen- und Innenräume.

„Am schwarzen See – Bühnenbild“ weiterlesen

3 Streifen

Die Marke eines bekannten Sportwarenherstellers und die räumliche Präsentation der damit verbundenen Themen steht im Focus des Masterkurses von Prof. Uwe Münzing, Innenarchitektur – Grafik und Raum und Prof. Jörg Waldschütz, Kommunikationsdesign – Interactive Media. Mit der Kooperation der beiden Studienbereiche soll die in der Praxis längst etablierte interdisziplinäre Teamarbeit am Campus umgesetzt werden. Am 20. November geht’s zur Exkursion nach Herzogenaurach, dem Sitz des Unternehmens, das einst von Adi Dasler gegründet wurde.

Kloster der Zukunft

Askese im architektonischen Kontext ! Fragestellungen wie diese werden sich die Studierneden im Masterkurs von Prof. Ralf Kunze stellen und sich mit Aspekten zu einem Kloster der Zukunft auseinandersetzen. In einem Treffen mit der Leitung des Facility Managments des Klosters Eberbach wurden gestalterische und kulturhistorische Fragen anhand einer Führung durch das Zisterzienserkloster erörtert.

 

 

Subtraktives Komponieren

Vier Wochen nach Semesterstart sind die Erstsemester bereits in die Kernthemen der Architekturlehre vertieft. Im Kurs „Designgrundlagen“ stehen Aufgaben zum „subtraktiven Komponieren“ auf dem Programm. Raumraster, Raumgefüge, Zonierung und Atmosphäre sind dabei als Beispiele der Themen zu nennen, die anhand der räumlichen Kompositionen untersucht werden. Prof. Ralf Kunze Wintersemester 2013/14

„Subtraktives Komponieren“ weiterlesen

Raumwelten

Exkursion zu Raumwelten und Szenografie-Biennale
Messestände, Unternehmensausstellungen und Inszenierung von Produkten oder Firmenevents sind die Themen der zweiten RAUMWELTEN-Konferenz am 7. November 2013 im Reithaus Ludwigsburg. Agenturen präsentieren gemeinsam mit ihren Auftraggebern erfolgreiche Projekte räumlicher Kommunikationsmaßnahmen.
„Raumwelten“ weiterlesen

Materialbibliothek – ALLES NEU !

Im SS 2013 wurde die Innenarchitektur Materialbibliothek mit Mustern und Infos zu konventionellen und innovativen Materialien aktualisiert, erweitert und gänzlich neu konzipiert. Die drei Studierenden der Innenarchitektur Laura Ertel, Nina Hymel und David Lommatzsch entwickelten und realisierten im Rahmen eines Öffentlichkeitsprojekts ihres Studiums in den Werkstätten der Innenarchitektur ein selbsterklärendes und leicht handhabbares Archivierungssystem.
„Materialbibliothek – ALLES NEU !“ weiterlesen

Alles nur Theater

In Ergänzung des Bühnenbild-Projekts im 4. Semester unter Leitung von Prof. Reiner Wiesemes befassten sich die Studierenden im Seminar Raumtypologie von Prof. Holger Kleine mit Theater und Theaterbau. Neben spannenden Referaten und Diskussionsrunden war es ein besonderes Vergnügen, drei aus dem großartigen Theaterangebot im RheinMain Gebiet ausgewählte Inszenierungen zu besuchen: „Alles nur Theater“ weiterlesen

1028 Bügel suchen einen Haken

Wiesbadener Innenarchitekturstudenten präsentieren im Rahmen der Kölner Möbelmesse einen spektakulären Kronleuchter aus 1028 glasklaren Kleiderhaken im Möbelhaus PESCH in Köln.
Im Seminar „Experimentelles Gestalten“ unter der Leitung von Prof. Johannes Kiefer entwickelte der Student Heiko Maier-Jantzen einen Kronleuchter bei dem kein Kristall-Glas verwendet wurde, sondern ein industriell gefertigtes Massenprodukt: 1028 kristallklare Kunststoff-Kleider-Bügel des Kölner Unternehmens Willpütz wurden hier zu einem beeindruckenden Lichtobjekt gefügt. www.1028.ch

„1028 Bügel suchen einen Haken“ weiterlesen

47 Briefe – Ausstellungseröffnung

Zusätzlich zur Hauptausstellung stellt der Studiengang Innenarchitektur die Ergebnisse des gleichnamigen Semesterprojektes in einem separaten Raum vor. 14 Innenarchitekturstudierende präsentieren hier in einem eigens gestalteten Umfeld ihre Ausstellungsperspektiven auf die 47 Briefe. Anbei einige Bilder aus der Ausstellungseröffnung und von den gezeigten studentischen Arbeiten.

„47 Briefe – Ausstellungseröffnung“ weiterlesen

47 Briefe

Am 12.08.2011 wurde die Ausstellung „47 BRIEFE –-  Das Leben der Familie Grünbaum“ unter großem Besucher-Andrang eröffnet. Vor über 20 Jahren wurde hinter der Heizung einer Wohnung in der Frankfurter Liebigstraße 27 der Nachlass der jüdischen Wiesbadener Familie Grünbaum entdeckt. Meir und Elise Grünbaum hatten ihre privaten Dokumente und 47 Briefe kurz vor ihrer Deportation 1942 in einen Hohlraum der Wandverkleidung geschoben. Ein bedrückendes Zeitzeugnis ihrer Angst, ihrer Verzweiflung und Trauer. „47 Briefe“ weiterlesen

Leuchtobjekte

Arbeiten mit  Material und dem Medium Licht. Entwickelt wurden Leuchten gleicher Abmessungen und Bestückung, deren Hüllen weit aus dem Einerlei standardtisierter Leuchten heraustreten. Kann man einen Leuchtenschirm aus Algenblättern erzeugen, der sich ohne Zuhilfenahme aussteifender Acrylglaskonstruktionen selbst hält? Vermittelt diese Leuchte die Stimmung in einem Seetangwald Unterwasser? Im Experiment entstanden 40 Leuchtkörper, die das Wesen unterschiedlichster Materialien in ein faszinierendes Wechselspiel zwischen Licht und Objekt taucht.

Prof. Johannes Kiefer